Odemira #1

Odemira

Wo der Alentejo auf den Atlantik trifft

Odemira #2

Odemira

Wo der Alentejo auf den Atlantik trifft

Odemira #3

Odemira

Wo der Alentejo auf den Atlantik trifft

Odemira #4

Odemira

Wo der Alentejo auf den Atlantik trifft

Odemira #5

Odemira

Wo der Alentejo auf den Atlantik trifft

Odemira

Eingebettet zwischen Gebirge und Ebene, mit 55 Kilometern Küste und herrlichen Stränden, hat sich Odemira wie ein Amphitheater im Tal des Mira ausgebreitet. Mit siebzehn Gemeinden und einer Fläche von 1720 Quadratkilometern ist Odemira der größte Landkreis in Portugal.

Die im Naturpark Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina gelegene Gegend bietet mit Gebirgen, Ebenen, Tälern, Stränden und dem Fluss Mira ein großartiges Naturschauspiel.

Jahrhundertealtes Odemira

Das alte Städtchen Odemira liegt an einem Hügel über dem Mira. In früherer Zeit, als der Fluss eine wichtige Verbindung zur Außenwelt darstellte, befand sich hier ein bedeutender vom Meer aus erreichbarer Flusshafen. Ein Rundgang durch den Ort offenbart eine jahrhundertealte Geschichte. Ein Rest der alten Burgmauer am Cerro do Peguinho, die Furt Marcos da Barca bei der Brücke, eine Windmühle, und zwischen den Wohnhäusern die vier leuchtend weißen Kirchen, blühende Parkanlagen, Brunnen, Schornsteine und ein modern gestalteter Kreisverkehrsplatz fügen sich zu einem harmonischen Gesamtbild.

Landkreis Odemira

Hauptattraktion des langen Küstensteifen, der sich von Alvado bis zum Flüsschen Seixe an der südlichen Grenze des Landkreises erstreckt, sind die Strände. Zu den bekanntesten unter ihnen zählen Malhão, Franquia, Farol und Furnas in Vila Nova de Milfontes, Almograve, Zambujeira do Mar und Carvalhal. Daneben gibt es aber noch einige kleinere Strände zu entdecken. Sie sind belebt oder einsam, familienfreundlich, mit ruhigem Wasser oder mit hohem Wellengang für Surfer und andere Wassersportler.

In der herrlichen Landschaft der Steilküste finden sich zwischen Felsen eingebettete, einsame Buchten. Auch das abwechslungsreiche Landesinnere ist ein lohnendes Ausflugsziel. Gebirge, Ebene und das Tal des Mira prägen die Landschaft, aus der sich Kapellen, traditionelle Häuser, Höfe und Mühlen erheben.

Zu den unbedingt sehenswerten Orten des Landkreises zählen die Gemeinden Reliquias, Vale de Santiago, Colos, Santa Clara-a-Velha, São Martinho das Amoreiras und São Teotónio.

Touristeninformation

Telefon: +351 283 320 900 ext. 1800
GPS:      8°38´27.84´´        37°35´46.94´´
eMail: turismo.odemira@cm-odemira.pt

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok